Erfahre mehr über unsere Marken

Was mit ein par Freunden begann, die ein par coole Tees als Wochenendprojekt kreierten, hat sich schnell in eine zehnjährige Wirbelwindreise verwandelt. Mit einem Ziel: Die einzigartiste Kleidung der Welt zu designen. Der Name Affliction, der „Schmerz und Leiden aufgrund von Widrigkeiten“ bedeutet, wurde als ein Wortspiel aus ihrer früheren Erfahrung in der Modeindustrie ausgewählt, die notorisch schwierig und halsabschneiderisch ist. Die selbsternannten schüchternen und antisozialen Partner, die aus den Bereichen Grafikdesign und Siebdruck stammen, erkannten schnell, dass sie einen Trend begonnen hatten, der nicht so schnell enden würde. Alles begann mit einer Idee, eine kleine Linie von T-Shirts zu machen, die wirklich einzigartig waren und in Passform, Stff, Waschund und Kunst erstklassig waren.

Ihre kreativen Visionen rufen Emotionen hervor und zeigen Themen, die zwischen Gut und Böse kämpfen. Aufgrund der sehr grafischen Natur ihres Produktes sind sie nicht alle beliebt, aber Sie scheinen es kaum zu kümmern. Angetrieben von Leidenschaft und einem kreativen Geist hat die Marke, die am besten für Premium-Tees kekannt ist, ihren Platz unter den Besten mit ihrer einzigartigen Einstellung in allen Kategorien, einschliesslich: Denim, Strickwaren, Gewebe und Oberbekleidung. Die Marke ist eindeutig nicht Jedermanns Sache und Sie wollen es auch nicht. Ihr Ziel war es, Jahr für Jarh die grenze des Machbaren zu überschreiten. Sie sind Künstler und Kleidung ist Ihre Leindwand.

Bullets 4 Peace

In Handarbeit gefertigte Ketten, die in ihrer ganzen Vielfältigkeit nur eines bedeuten: Frieden! Patronen, die den Körper berühren, ohne ihm dabei zu schaden.

Bullets 4 Peace, gegründet von LA Modedesigner Rafael Anteby, ist eine einzigartige Schmuckkollektion, die sich auf die Förderung des Weltfriedens und die Unterstützung der Menschheit konzentriert, indem sie den Gemeinden durch Partnerschaften mit Wohltätigkeitsorganisationen etwas zurückgibt. Gebrauchte Patronenhülsen werden aus der ganzen Welt gesammelt und geben ihnen einen neuen Zweck, eine handgefertigte Schmucklinie, die für Frieden und Einheit steht.

Die Entstehung

Die Geschichte hinter Bullets 4 Peace beginnt traurig. Der aus Israel stammende Designer Rafael Anteby hat sich vor Jahren einer wichtigen Aufgabe gewidmet. Er gibt den Patronen eine friedliche Seele. Die Idee dazu kam, als sein bester Freund aus Kindheitstagen getötet wurde. Ihm wurde 18 Mal in die Brust geschossen. In einer schlaflosen Nacht ist Rafael aufgestanden, zeichnete Bullets und schmückte sie mit unterschiedlichen Friedenssymbolen. Dies war die Geburt des Labels. Seit da an werden auf der ganzen Welt abgefeuerte Patronenhülsen gesammelt und mit verschiedenen Motiven verziehrt.

 

DER DESIGNER

Aufgewachsen in Israel, einem Land, das an Konflikte und Krieg gewöhnt war, wurde Rafael schon früh mit den verheerenden Auswirkungen von Waffengewalt vertraut gemacht. Als junger Erwachsener fand Rafael Zuflucht in der Kunst, indem er seine Talente durch Malerei, Bildhauerei, Musik und das Reich der Kampfkünste ausdrückt. Nach dem Erreichen von 3 Weltmeistertiteln wurde Rafael, ein Kung-Fu-Meister, motiviert, einen größeren Einfluss auf die Gesellschaft zu nehmen und begann Kampfkünste in Israel, Südafrika und den Vereinigten Staaten zu unterrichten. Bewaffnet mit seinen überlegenen Kampfkunstfähigkeiten und seinem Wissen über chinesische Heilung und Meditation, begab er sich auf eine Reise, um Frieden und Einheit zu fördern. In jüngerer Zeit hat Rafael seine Leidenschaft zum Erhalt und Schutz der Natur und der Tierwelt durch seine Fotografie von seinen Reisen um die Welt und zu Hause in Los Angeles zum Ausdruck gebracht.

Das Abenteuer von Hearts & Roses begann in den Straßen von Londons berühmtem Camden Market, wo viele bekannte Modemarken begannen. Hearts & Roses mit Sitz im Vereinigten Königreich ist ein Vintage- und alternativer Damenbekleidungsgroßhändler; in erster Linie Gothic, Pin Up, Rockabilly, Retro und Vintage Style. 

Ihre hauseigenen Designer produzieren frische Styles aus ihrem Gewölbe von Vintage-Vixen-Prints. Bekannt für ihre prächtigen Stoffe und originellen Retro-Prints, bringt Hearts & Roses zeitlose Mode für heute und morgen. 

Die fabelhaften Schnitte und Farben machen Hearts & Roses zu einer Freude zu tragen und zu sehen. Ein Schritt nach oben in der Qualität, Sie streben danach, Schönheit und Komfort in ihrer Kleidung zu bieten, um zu eurem Leben und Lebensstil zu passen.

Von schmeichelhaften Anzügen bis zu Pop-Prints, ihre Styles kommen direkt aus Ihrer Zeitkapsel und machen Jungs und Mädels aller Formen und Größen pinup-perfekt und rockabilly-ready. Ihre Designs werden euer Herz erobern, und du wirst die Herzen von all denen, die dich in Hearts & Roses Kleidung sehen, gewinnen. 
      
Bringe das Einzigartige zu Dir! 

Ihre Produkte:

Sie haben ihren eigenen Stoff gewählt, der einen rigorosen Prozess erfordert, der mindestens 25 Arbeitstage in Anspruch nimmt. Sie stellen sicher, dass alle ihre Lieferanten Hersteller sind, die physische Kontrolle über die Qualität der Materialien in China haben.
 

Sie haben eine eigene Fabrik, die von Herrn Ali Hessari geleitet wird. In der Tat sind Sie in jeden Schritt involviert, vom Design über das Schneiden des Musters, die Bemusterung, Produktion und Verpackung bis hin zu den Türschritten ihrer Kunden. Sie versprechen gute Lieferzeiten und Kosteneffizienz von China bis überall auf der Welt.

Sie arbeiten in fairer Verfassung in China in Bezug auf Mitarbeiter, mit absolut keiner Kinderarbeitspolitik!

Zurück im Jahr 2000 hatte der Gründer und South Florida Surf Tülle Eddie Kolos, eine Idee. Mit seinem Talent für Meeresbiologie und seiner Verbindung zum Meer wurde die Marke H2Ocean Aftercare geboren. Es gab keine andere natürliche Nachsorge-Marke auf dem Markt, in der Tat war die Body-Art-Industrie immer noch sehr Basis, und die Einführung einer Meersalz Body Piercing Nachsorge war unbekannt! 

Hausmittel Meersalz Einweichen wurden zu der Zeit empfohlen und Eddie wusste, dass H2Ocean Vitamin und Mineral angereicherte Meersalz Spray helfen würde, leichter und schneller heilen. Von diesem Zeitpunkt an hat H2Ocean die Körperkunstindustrie in eine Welt von innovativen Produkten für Tätowierung und Piercingnachsorge vorgerückt. Sie waren das erste Piercingspray, die erste Tätowierungssalbe, der erste Nachsorgeschaum, die erste Schaumseife, der erste Lidocain-Schaum, das erste Industrie-Profi-Team, und Sie werden sich weiter dafür einsetzen, den Künstlern und ihren Kunden innovative Produkte zu liefern. 

H2Ocean wurde offiziell im Juli 2001 ins Leben gerufen und ist ein innovatives Unternehmen, das die Art und Weise beeinflusst hat, wie Tattoo- und Piercing-Enthusiasten ihre Körperkunst pflegen. H2Ocean ist der weltweit größte Entwickler aller natürlichen Tattoo- und Piercing-Nachsorgeprodukte mit über 5.000 Einzelhandelsstandorten in den USA. Indem Sie nur die hochwertigsten Zutaten und die technologisch fortschrittlichsten Verpackungen verwenden, um die Qualität zu gewährleisten, garantieren Sie, dass ihre Produkte die sichersten und effektivsten Produkte auf dem Markt sind. 

Die Produkte von H2Ocean werden weltweit vertrieben und in den folgenden Regionen registriert: USA, Kanada, Mexiko, Singapur, Australien und Europa. Unser Büro befindet sich in Stuart, Florida. H2Ocean entwickelt und produziert die hochwertigsten natürlichen Nachsorgeprodukte.

 

Produktintegrität

Ihre natürlichen Produkte werden allen harten Tests unterzogen, um sicherzustellen, dass alle OSHA-, FDA- und andere Standards eingehalten werden. 
Sie testen nicht an Tieren und Sie haben auch ein paar vegane Produkte! 

Partnerschaften

Das Engagement von H2Ocean für die Branche zeigt sich auch in ihrer kontinuierlichen Unterstützung von Künstlern, Kongressen, Fortbildungen und professionellen Body-Art-Organisationen. Dies unterscheidet Sie von anderen Anbietern von Nachsorgeinstrumenten und hat Ihnen dabei geholfen, die Nr. 1 Nachbehandlungsfirma zu werden, die weltweit von Tätowierern und Piercings empfohlen wird.

 

King Kerosin

King Kerosin – Made in the Garage. Nicht gerade ein alltäglicher Name für ein Label, aber wenn man die Geschichte hinter dem Namen kennt, macht es Sinn: Als der Rock ’n Roll und Rockabilly Fan “King Kerosin” mit seinen Kumpels mal wieder eine Nacht durchzechte – und zwar in seiner Garage – kam ihm die Idee, ein Klamottenlabel mit Augenmerk auf 50er Jahre Retro und Vintage Mode auf die Beine zu stellen. Gesagt – getan.

Inzwischen hat sich die wortwörtliche Schnapsidee zu einer super laufenden Geschäftsidee entwickelt und King Kerosin ist ein beliebtes Label für alle, die auf Outfits im Rockabilly Style stehen.

Markenzeichen von King Kerosin sind die auffälligen Prints in einem ganz eigenen Stil. Natürlich findet man vor allem die typischen Rockabilly Symbole – angefangen von Schwalben über Skulls bis hin zu Spielkarten. In manchen Fällen sind alle Symbole miteinander in fröhlicher Eintracht über Shirt oder Hoodie verstreut und ergeben so ein echt buntes Bild.

Aber es geht auch ganz klassisch – schwarzer Untergrund, darauf der Print. Oft findet man Oldschool Tattoo Motive, die nach wie vor super im Trend liegen und immer ein tolles Outfit abgeben. Dazu gehören auch viele Motive mit Pin up Girls und – logisch für jemanden, der seine Kollektionen „in der Garage“ entwirft und Kerosin im Blut hat – alles was mit Hot Rods und anderen heiße Karren zu tun hat.

Im Angebot von King Kerosin ist alles, was der Rockabilly und die Rockabella sich wünschen können, und auch für Pin up Girls dürften ein paar interessante Modelle dabei sein. Natürlich gibt’s die Klassiker wie T-Shirts und Hoodies, dazu Jeans mit vielen coolen Details, die vom Stil der 50er Jahre inspiriert wurden, Polo-Shirts, Worker-Shirts und Karo-Hemden im Western Style, 50er Jahre Style Denim Jacken mit aufgestickten Motiven usw.

Auch Accessoires fehlen nicht. So gibt es Bettwäsche, Basecaps, Gürtel und Schnallen, Handschuhe für einen coolen Look auf dem Bike, Sticker und Patches, Tiki-Kerzen für die romantische Stimmung oder Kopftücher für den Piraten-Look.

Nemesis Now Banner

Eine Welt voller Fantasy

Nemesis Now wurde 2003 in Stoke-on-Trent, England, gegründet. Seit über zehn Jahren sind sie spezialisiert auf Fantasy- und Gothic-Geschenkartikel und beliefern Geschenkläden, Kaufhäuser, Souvenirshops, Einzelhandelsketten, Online-Händler, Gartencenter und Marktstandbetreiber in Grossbritannien, Europa und 35 weiteren Ländern weltweit mit Geschenkartikeln, Sammlerstücken, Holzspielzeug und Neuheiten aus Ihrem Sortiment.

Bei Nemesis Now verstehen sie es, wie wichtig gutes Design und Innovation sind und arbeiten ständig daran, Ihre Kunden wie auch den Markt für Geschenkartikel mit Neuheiten zu versorgen. In Zusammenarbeit mit weltweit führenden Fantasy-Künstlern und ihren hauseigenen Designern haben Sie marktführende Markensammlerstücke entwickelt.

 

Die Geschichte der Zippo Manufacturing Company ist die Geschichte der Menschen, die damit verbunden sind – angefangen beim Gründer George G. Blaisdell über die vielen Mitarbeiter bis zu den Kunden und Sammlern, die alle ihren Anteil an der mehr als 80-jährigen Geschichte des Unternehmens haben. Ihre Verbundenheit mit Zippo hat dieses Unternehmen zu einem der großen Amerikas mit einer lebendigen Geschichte gemacht. Hier ein paar Details:

Die 1930er-Jahre

Die Geschichte von Zippo beginnt in den frühen 1930er-Jahren im Bradford Country Club in Bradford im amerikanischen Bundesstaat Pennsylvania. Blaisdell sah zu, wie einer seiner Freunde ungeschickt mit einem fummeligen österreichischen Feuerzeug hantierte. Das Feuerzeug funktionierte gut, selbst bei Wind, dank der Form des Kamins. Aber es kam sehr technisch daher: Man brauchte zur Bedienung beide Hände, und das dünne Metall bekam leicht Dellen.

Im Spätjahr 1932 entschied er sich, das österreichische Feuerzeug neu zu gestalten. Blaisdell stellte ein rechteckiges Gehäuse her und brachte das Oberteil mit einem Scharniergelenk daran an. Die Konstruktion mit dem Kamin behielt er bei, sie schützte die Flamme bei ungünstigen Bedingungen. Das Resultat war ein Feuerzeug, das gut aussah und leicht zu bedienen war. Das erste Zippo-Feuerzeug, das heute im Zippo/Case Museum in Bradford ausgestellt ist, wurde in den frühen 1930er-Jahren hergestellt und zu einem Stückpreis von 1 Dollar und 95 Cent verkauft. Und von Anfang an gab es Blaisdells lebenslange Garantie ohne weitere Bedingungen – „It works or we fix it free ™“. Den Namen „Zippo“ hat ebenfalls Blaisdell entwickelt. Ihm gefiel der Klang des Wortes „Zipper“, und so experimentierte er mit verschiedenen Variationen davon. Er entschied sich für „Zippo“, weil er fand, dass es „modern“ klang.

Der erste Patentantrag für das Zippo wurde am 17. Mai 1934 eingereicht, das Patent mit der Nummer 2032695 wurde am 3. März 1936 erteilt. Ein zweites Patent mit der Nummer 2517191 wurde am 1. August 1950 ausgestellt. Die grundlegende Konstruktion und Form des Zippo Feuerzeugs sind bis heute im wesentlichen unverändert, mit Ausnahme einiger kleiner Verbesserungen. Mitte der 1930er-Jahre bestellte die Kendall Refining Company aus Bradford 500 Zippo Feuerzeuge. Das dürften die ersten Feuerzeuge mit Firmenlogo sein, die Zippo hergestellt hat. Inzwischen sind es gesuchte Sammlerstücke. Bis heute nutzen viele Unternehmen Zippo Feuerzeuge als Marketingmedium, und Zippo Werbefeuerzeuge gehören zu den liebsten Sammlerstücken.

 

Ab 1939 hatte der Zweite Weltkrieg einen tiefgreifenden Einfluss auf Zippo. Mit dem Eintritt Amerikas in den Krieg stellte Zippo die Produktion von Feuerzeugen für den Verkauf ein und stellte die gesamten Produktionskapazitäten den US-Streitkräften zur Verfügung. Die Ausrichtung auf das Militär führte zur Produktion von Stahlgehäusen mit schwarzer Craquelé-Oberfläche (das „Black Crackle Finish“). Die Tatsache, dass Angehörige der amerikanischen Armee das Feuerzeug millionenfach mit ins Gefecht nahmen, war sicher ein wichtiger Katalysator, wenn es darum geht, wie sich das Zippo in der ganzen Welt als amerikanische Ikone durchsetzte. Das hat Zippo zu einem finanziell starken und gesunden Unternehmen gemacht.

Die 1940er-Jahre

Nach Ende des Krieges 1945 machte sich Zippo auf den Weg, Feuerzeuge an ein Amerika in Friedenszeiten zu verkaufen. Als Werbemensch, der er war, wollte Blaisdell ein Auto bauen, das wie ein Zippo Feuerzeug aussah. So erblickte 1947 das Zippo Car das Licht der Welt.

Die 1950er- und 1960er-Jahre

Ab Mitte der 50er-Jahre wurden Datumscodes auf den Boden jedes Zippo Feuerzeugs eingeprägt. Das sollte ursprünglich der Qualitätskontrolle dienen, aber die Codes sind seitdem auch ein wertvolles Instrument für Sammler geworden. 

Die Einführung des Slim-Modells 1956 war ein weiterer Meilenstein. Es zielte vor allem auf den Geschmack der Frauen. Das erste Produkt neben den Feuerzeugen war 1962 ein stählernes Taschen-Bandmaß, genannt das „Rule“. Ab den 1960er-Jahren kamen weitere Produkte dazu und verschwanden auch wieder aus der Zippo Produktpalette. Manche davon waren speziell auf die Abteilung für Werbeartikel abgestellt. Die Liste umfasst Schlüsselanhänger, Taschenmesser, Golf Greenskeeper Tools, Kugelschreiber- und Bleistiftsets, und die Taschenlampe ZipLight.

Den größten Anstoß zum Sammeln hat vielleicht die Verbindung von Zippo mit Hollywood und dem Broadway gegeben. Im Lauf der Jahre ist das Zippo in mehr als 1.500 Kinofilmen, Bühnenstücken und Fernsehshows aufgetaucht. Zippo Feuerzeuge haben „Hauptrollen“ in so unterschiedlichen Produktionen wie „I Love Lucy“, „X-Men“ und „Hairspray – das Musical“ gehabt. Oft ist das Zippo der Schlüssel einer Szene, es wird eingesetzt, um die Story voranzutreiben, um den Charakter einer Rolle oder einer bestimmten Zeit deutlich zu machen.

In der Musikszene werden Zippo Feuerzeuge seit den 1960ern buchstäblich hochgehalten, als Ehrenbezeugung für besondere Künstler, eine besondere Geste, die man dann den „Zippo Moment“ getauft hat. Das berühmte Zippo-Klick! ist in Songs verarbeitet worden und die Zippos selbst sind auf Albumcovers zu sehen, sie sind in die Haut von Rockstars tätowiert und sie sind auf Bildern der Rolling Stones in Aktion zu sehen. Genau das war der Rock-Hintergrund für die Gründung von ZippoEncore.com, das den Talenten in unentdeckten Bands im ganzen Land eine Bühne geben will.

Die 1970er- und 1980er-Jahre

Blaisdell starb am 3. Oktober 1978. Er bleibt nicht nur als Erfinder des Zippo Feuerzeugs in Erinnerung, sondern auch als großzügiger und freundlicher Mensch. Nach seinem Tod haben seine Töchter Harriet B. Wick und Sarah B. Dorn das Unternehmen geerbt. In den 1980er- und 1990er-Jahren gehörte es dann sechs Mitgliedern der Blaisdell-Familie, darunter seine Töchter und deren Kinder. Heute ist George B. Duke, Blaisdells Enkel und Sohn von Sarah Dorn, der alleinige Eigentümer und Vorstandsvorsitzender. Gregory W. Booth ist Präsident und CEO.

In den 70er- und 80er-Jahren hat Zippo seinen Umsatz in Übersee und seine Marketing-Aktivitäten stark erhöht. Im Ergebnis werden Zippo Feuerzeuge jetzt in mehr als 160 Ländern verkauft. Starke Umsätze sowohl im heimischen Markt wie in den Schwellenländern, besonders in China und Indien, haben 2011 und 2012 zu einem Rekordwachstum beim Umsatz beigetragen.

Die 1990er-Jahre

1993 hat Zippo die W. R. Case and Sons Cutlery Company übernommen. Case fertigt handgemachte Messer der Premium-Klasse und bietet ein breites Produktspektrum, angefangen beim traditionellen Klapp-Taschenmesser und Sportmessern mit feststehender Klinge bis zu Erinnerungs- und Sammlerstücken in limitierter Auflage. Gegründet 1889 und seit 1905 in Bradford angesiedelt hat Case eine reiche Tradition. Viel Aficionados sammeln sowohl Case Messer wie Zippo Feuerzeuge.

Schätzungen zufolge gibt es etwa 4 Millionen Zippo-Sammler in den Vereinigten Staaten und Millionen mehr in der ganzen Welt. Ihr Enthusiasmus und ihre Hingabe an die Marke beispiellos. Damit Sammler ihr Hobby besonders intensiv erleben können, organisieren Zippo Sammlerclubs das ganze Jahr über Treffen und andere Veranstaltungen.

Im Juli 1997 wurde das Zippo/Case Museum eröffnet. Zu dem 1.400 Quadratmeter großen Gebäude gehören ein Ladengeschäft, das Museum selbst und die berühmte Zippo Repair Clinik, wo man bei der Reparatur der Zippos zusehen kann. Das Zippo / Case Museum ist im Frühjahr 2012 umgestaltet worden, man findet Ziegel, Metall und lederartige Texturen. Ein hölzerner Weg führt zum zentralen Kassen- und Verpackungsbereich, der von tropfenförmigen Hängelampen beleuchtet wird, die an Feuer erinnern. Die Gestaltung setzt auf eine Kombination aus traditionellem Handwerk und Lifestyle-Fotografie, die Regale erinnern an die Bodenprägung der Zippos.

 

2000 bis heute

Im Herbst 2002 hat Zippo einen Marken-Eintrag für die Form des Zippo bekommen. Das ist für Zippo ein Meilenstein auf dem Weg, die Marke vor Produktpiraten zu schützen. Außerdem hat Zippo mit dem Zippo MPL®, dem Multi-Purpose-Lighter, eine neue Produktlinie gestartet, ein nachfüllbares Butangas-Stabfeuerzeug. Seitdem sind mehrere neue Produkte zur MPL-Produktlinie dazugekommen.

Das Zippo Sturmfeuerzeug ist ein Muss für Outdoor-Abenteuer seit… nun, seit mehr als 80 Jahren. Es gibt in den Unternehmensarchiven mehr als eine Geschichte darüber, wie das Licht, die Wärme oder das Gehäuse eines Zippo den Tag oder sogar ein Leben gerettet haben. 2010 hat das Unternehmen einen Ganzmetall-Handwärmer herausgebracht, der mit Zippo Premium Feuerzeugbenzin arbeitet und die Hände länger warmhält als jedes andere Produkt auf dem Markt. 2011 kamen dann ein Emergency Fire Starter Kit und ein Stabfeuerzeug mit Schwanenhals zur Outdoor-Produktpalette dazu. Und weil die Outdoor-Produkte sich weltweit sehr gut verkaufen, entwickelt Zippo robuste Campingausrüstung und nützliche Dinge rund um das Feuer unter der eigenen Marke Zippo Outdoor.

Das Produktspektrum von Zippo wächst weiter, und es umfasst jetzt auch mehr Zubehör zum Feuerzeug, Butangas-Stabfeuerzeuge, Uhren, Herren- und Damendüfte, Lifestyle-Produkte für Herren und die immer größer werdende Produktlinie rund um Feuer und Flamme für Outdoor-Fans. Zippo ist außerdem Eigentümer der Feuerzeug- und Feuerzeugbenzin-Marke Ronson.

2012, im Jahr des 80. Firmenjubiläums, hat Zippo die Marke von 500 Millionen produzierten Feuerzeugen seit Entstehen des ersten Feuerzeugs in den Händen von Blaisdell im Frühjahr 1933 überschritten. Heute werden in Bradford täglich bis zu 70.000 Zippos hergestellt, was einer Jahresproduktion von circa 15 Millionen Stück entspricht.

Das Feuerzeug ist fest in die amerikanische und die weltweite Kultur verwoben. In Marketing-Begriffen ausgedrückt: Das Zippo hat einen ungestützten Bekanntheitsgrad von mehr als 98 Prozent. Das heißt, 98 von 100 Menschen kennen in Umfragen die Marke Zippo und das Feuerzeug, ohne dass man ihnen dabei auf die Sprünge helfen müsste – ein wirklich erstaunlicher Wiedererkennungsfaktor. 

Heutzutage, wo die meisten Produkte Wegwerfprodukte sind oder nur mit einer beschränkten Garantie verkauft werden, hat das Zippo Feuerzeug immer noch seine berühmte lebenslängliche Garantie, „It works or we fix it free. ™” In mehr als 80 Jahren hat noch niemand auch nur einen Cent für die mechanische Reparatur eines Zippo Feuerzeugs bezahlen müssen, ganz egal, wie alt und in welchem Zustand das Feuerzeug war.

 

 

 

Aufbau

Jedes Zippo besteht aus einer Hülle und einem Inlay. Die Hüllen gibt es in Hunderten von Varianten, wohingegen die Inlays immer gleich sind. Sie bestehen aus einem Tank, der mit Watte gefüllt ist, welche durch Kapillarkraft das Benzin hält und speichert. Durch die Watte hindurch verläuft der Docht zum Kamin. Das brennende Ende des Dochtes, welches neben dem Reibrad durch ein Loch aus dem Tank ragt, befindet sich im sogenannten „Kamin“. Dieser ist nach oben hin offen, die Seiten sind aus Metall, welches mit Löchern versehen ist. Damit erfüllt der „Kamin“ zwei Aufgaben:

  1. Schutz der Flamme
    Durch die Abschirmung zur Seite wird ein Schutz der Flamme erzielt. Winde werden durch die gestanzten Löcher des Kamins verwirbelt und verlangsamt, sodass das Feuerzeug auch bei Sturm funktioniert. Gleichzeitig lassen die gestanzten Löcher auch bei Windstille Luft an die Flamme.
  2. Halten des Reibrades
    Des Weiteren ist am „Kamin“ das Reibrad befestigt, welches zusammen mit dem Cereisen-Stückchen den Funken erzeugt, der für die Entzündung der Flamme nötig ist.

Das Cereisen ist in einem dünnen Röhrchen unterhalb des Reibrades gelagert. Am unteren Ende des Feuerzeuges befindet sich der Einschub für Cereisen, Anpressfeder und Fixierschräubchen. Die Feder, die unter dem Cereisen eingeschraubt wird, drückt das Cereisen nach oben, wo dieses durch das nach oben offene Röhrchen an das Reibrad gedrückt wird. Dreht man nun das Reibrad, wird mit Hilfe des Cereisens ein Funke erzeugt, welcher die Benzindämpfe entzündet, die sich um den Docht gebildet haben.

Zippos sind so genannte „nicht selbsterlöschende Feuerzeuge“ bzw. umgangssprachliche „Sturmfeuerzeuge“. Es bedarf im Vergleich zu Gasfeuerzeugen starker Winde beziehungsweise kräftigen Pustens, um die Flamme zu löschen. Um die Flamme „regulär“ zu löschen, wird die Feuerzeugklappe zugeklappt, wodurch der Flamme der Sauerstoff entzogen wird und sie erstickt. Typisch für Zippos ist das Geräusch beim schnellen Öffnen: Der Federhebel, der in erster Linie die Schutzkappe des Feuerzeugs geschlossen hält, schlägt dabei gegen das Blech der Schutzkappe und erzeugt den charakteristischen Klang.

 

Jahr-Monat-Code

Ein »Jahr-Monat-Code« ist auf dem Boden des Feuerzeuges zu finden und von links nach rechts zu lesen. Der Jahr-Monat-Code, welcher seit Juli 1986 verwendet wird, lautet:

  • ein Buchstabe (A–L), wobei A den Monat Januar bedeutet, L dann entsprechend Dezember
  • der Zippo-Schriftzug (Slim Model: ®darunter; Regular Model: ® darunter, ab dem Jahr 2006 ist das ® darüber)
  • römische Ziffernvon II bis XVI, wobei die II das Jahr 1986 bedeutet und XVI das Jahr 2000. Seit 2001 befindet sich anstelle der römischen Zahlen eine zweistellige Zahl, wobei 01 das Jahr 2001 bezeichnet, weitere Jahre entsprechend (02 = 2002 usw.).

Somit kann man z. B. feststellen, dass der Code „C VIII“ als Produktionsdatum „März 1992“ angibt. Darunter befindet sich noch der Schriftzug: „BRADFORD.PA. MADE IN U.S.A.“

Replay Banner

Wie die Fussball Weltmeisterschaft zu einer der beliebtesten Jeansmarken von heute führen kann, zeigt die Geschichte von Replay. 

Wir schreiben das Jahr 1978, Claudio Buziol sitzt vor dem Fernseher und schaut, wie so viele andere Männer weltweit, die Fussball-WM, als auf dem Bildschirm das Wort Replay erscheint. Und dieser Moment sollte sein Leben verändern. Er hat die Vision von Mode, die unter dem Konzept des re-making, re-creating und re-elaborating neu erfunden wird. Sofort sichert sich der damalige Partner des Diesel-Gründers Renzo Rossi den Labelnamen und gründet schließlich 1981 die Fashion Box Gruppe. Diese führt neben Replay die Modelinien We are Replay – eine Damen und Männerlinie, die er selbst als den Juwel der Krone bezeichnet und Replay & Sons – einer Kinderlinie. 

Zunächst ist das Modelabel mit seinen innovativen T-Shirt Kollektionen erfolgreich, bis 1989  schließlich das erste Jeansmodell von Replay auf den Markt kommt und sofort zum absoluten Kassenschlager wird. Die charakteristische Double Ring Denim – eine  Gewebeart, die der Jeans einen besonders weichen Griff verleiht, wird zum Markenzeichen des Labels. 

Anfang der 90er Jahre erlebt das italienische Modelabel einen wahren Hype. Replay wird zur Kultmarke der Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Heute steht Replay aber nicht nur für erstklassige Denim- und Oberbekleidung, das Trendlabel hat außerdem eine breite Auswahl an Accessoires, Schuhen, Unterwäsche und eine eigene Duftlinie im Repertoire. Mit diesem Angebot und der entsprechenden Nachfrage erlebt Replay aktuell seinen zweiten Frühling.   

Stil  
Aufgebaut auf den Prinzipien des Erneuerns, Auffrischens und neu Aufarbeitens, greift Replay zu vergangenen, zeitlosen Stücken der Modegeschichte und haucht ihnen durch sein innovatives und visionäres Design neues Leben ein. So entstehen Kollektionen, die sehr casual-sportlich sind und gleichzeitig ein gewisses Traditionsbewusstsein ausstrahlen. Die zahlreichen Jeansmodelle tragen natürlich ihren Teil dazu bei.  

Mode von Replay ist authentisch und zeitgemäß, während sich etliche andere Labels damit aufhalten den neusten Trends hinterher zu haschen, vertraut das Modelabel aus dem italienischen Asolo, einer Stadt im Norden Venetien, auf seine Stilsicherheit. Replay ist ein Modelabel für Denimliebhaber, die altbewährtes gerne mit neuen Elementen kombinieren und Spaß an lässigen, frischen Outfits haben.                

logo lethal threat

Das Leben ist kurz, lebe schnell!

Lethal Threat Designs wurde 2003 gegründet. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Yonkers, New York State. Lethal Threat Designs entstand aus einer Leidenschaft für alles, was schnell und laut ist. Diese Leidenschaft inspirierte die Grafiker dazu, Designs aller Art zu entwerfen, von unheimlichen Schädeln bis zu kurvenreichen Pin-up-Girls. Diese ausgefallenen Designs, gepaart mit der hohen Qualität ihrer Aufkleber, Tankpads, T-Shirts, Hoodies, Mützen und Schmuckstücke, ebneten den Weg für eine erfolgreiche Markteinführung. Die Frauen dürfen auch nicht zu kurz kommen. So entstand das Label Lethal Angel für Frauenkleidung. Das Unternehmen verzeichnet weiterhin ein stetiges Wachstum, und die Zahl der Beschäftigten nimmt von Tag zu Tag zu. Ein Ende ist nicht in Sicht.